Erfolgreiche Saison für die Langenneufnacher TT-Jungenmannschaften.

Meistertitel für die Jungen IV

Als einer der ganz wenigen Vereine im Kreis ging die SpVgg Langenneufnach mit gleich vier Jungenmannschaften in die Saison und alle vier Teams haben sich sehr gut behauptet. Die Erwartungen voll erfüllt hat die 1. Jungenmannschaft, die mit einem großen Kader bestehend aus Emanuel Wundlechner, Daniel Ertel, Yannik Kroll, Marco Schernthaner, Yannik Schmid und Daniel Saumweber antrat. Das Team belegte in einer sehr ausgeglichenen 1. Kreisliga am Ende mit 19:13 Punkten einen sehr guten 3. Tabellenplatz. Die beste Einzelbilanz verzeichnete mit 29:13 Siegen Daniel Ertel, der auch nur ein Spiel versäumte.

Eine gute Entwicklung hat die 2. Jungenmannschaft hingelegt, die in einer leistungsmäßig zweigeteilten Liga mit Rang 5 die untere Tabellenhälfte anführt. Das Team mit Niklas Rupp, Sebastian Bayer, Michael Riedler, Johann Spengler und Julia Kleber belegte in der 2. Kreisliga am Ende mit 10:18 Punkten Rang 5.

In der Rückrunde etwas nachgelassen hat die 3. Jungenmannschaft. Das Team mit Joshua Heidelberger, Esther Wundlechner, Axel Förster, Ronja Ratzinger und Amelie Vogg belegte in der 3. Kreisliga Nord mit 12:20 Punkten aber noch einen guten Rang 6.

Glänzend lief es für die 4. Jungenmannschaft, die in der Anfängerliga nur eine Niederlage einstecken musste und am Ende mit 28:4 Punkten einen weiteren Meistertitel für die Langenneufnacher Jugend einfahren konnte. Das erfolgreiche Team bildeten Daniel Berz, Elias Schreiber, Nina Geldhauser, Dominik Saumweber, Johanna Riedler, Carina Knoll und Julian Baumgartner und gelegentlich noch verstärkt mit Spielern der 3. Mannschaft. Die beste Einzelbilanz verzeichnete mit 29:2 Siegen Daniel Berz.

Für die Jugendlichen stehen nun noch einige lockere Trainingseinheiten unter ihrem Trainer Dieter Weigl und die Jugendvereinsmeisterschaft an, bevor es dann nach Pfingsten in die Sommerpause geht.

Julia Ertel holt ihren ersten Vereinsmeistertitel

Bernd Janitschek verteidigt seinen Titel

 

Für einige Überraschungen gut war die Tischtennis-Vereinsmeisterschaft der SpVgg Langenneufnach. Mit Julia Ertel holte sich eine Nachwuchsspielerin den Titel bei den Damen und auch bei den Herren landete mit Miklas Kraft ein Nachwuchsspieler auf dem Treppchen, auch wenn der Titel souverän von Bernd Janitschek verteidigt wurde.

 

Im Modus Jede gegen Jede spielten die Damen ihren Vereinsmeister aus. Und es blieb in dem sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld bis zum letzten Match spannend, denn jede Dame musste Punkte lassen. Mit Julia Ertel ging am Ende eine Nachwuchsspielerin als Siegerin von der Platte und feierte mit einer 6:1 Bilanz ihren ersten Vereinsmeistertitel. Die einzige Niederlage kassierte sie gegen Titelverteidigerin Birgit Hornung, die ihrerseits zwei Niederlagen einstecken musste und auf Rang zwei landete. Gleich vier Spielerinnen schlossen mit einer 4:3 Bilanz ab und so entschied letztlich das Satzverhältnis zugunsten von Maren Rupp über Rang drei.

Ein Mammutprogramm hatten die Herren zu absolvieren, die bei zehn Teilnehmern ebenfalls im Modus Jeder gegen Jeden spielten. Am Ende verteidigte die Nummer 1 des Vereins Bernd Janitschek seinen Titel souverän mit 9 Siegen und 27:4 Sätzen. Wesentlich spannender war der Kampf um die weiteren Plätze der sich zu einem Vierkampf entwickelte. Am Ende landeten Adrian Huber und Miklas Kraft mit je 7:2 Siegen auf den Plätzen zwei und drei. Das bessere Satzverhältnis entschied zugunsten von Huber, obwohl er das direkte Duell knapp mit 2:3 Sätzen vorloren hatte.

Eingeleitet worden war das Meisterschaftswochenende mit einem Mixed-Turnier, das mit elf Teams bestens besetzt war. Im Losverfahren wurden die Teams zusammengestellt, die zunächst in den Gruppenspielen die Halbfinalteilnehmer ausspielten.

In der ersten Halbfinalpartie setzten sich Julia Ertel/Dieter Weigl gegen Marco Schernthaner/Alex Wenzel mit 3:0 und in der zweiten Partie Mirjam Wundlechner/Bernd Janitschek gegen Lisa Streit/Lorenz Fischer mit 3:1 durch.

Im spannenden Finale sicherte sich schließlich das Mixedteam Wundlechner/Janitschek mit einem knappen 3:2 Sieg den Titel vor Ertel/Weigl. Rang drei ging an Streit/Fischer.

Tischtennis-VM 2017 - Die Sieger im Einzel

Simon Hornung und Mirjam Wundlechner sind die neuen Tischtennis-Vereinsmeister

Esther Wundlechner siegt bei den Minis

Zwei Titelverteidiger und eine neue Titelträgerin gab es bei der traditionell zum Saisonausklang stattfindenden Tischtennis-Vereinsmeisterschaft. 25 Kinder und Jugendliche kämpften in drei Klassen um die begehrten Meistertitel.

Am spannendsten war die Meisterschaft bei den Jungen wo zunächst in zwei Vorrundengruppen die Halbfinalisten ermittelt wurden. Dabei setzten sich die Favoriten Miklas Kraft, Simon Hornung, Yannik Kroll und Kai Wenzel in ihren Gruppen durch. Denkbar knapp verliefen dann die Halbfinals, wo zunächst Miklas Kraft gegen Yannik Kroll knapp mit 3:2 gewinnen konnte und dann Titelverteidiger Simon Hornung seine ganze Erfahrung ausspielen musste, um den noch jungen Kai Wenzel ebenfalls mit 3:2 zu besiegen.

Weniger spannend dann das Finale, in dem sich zum vierten Mal in Folge Miklas Kraft und Simon Hornung gegenüberstanden. Hier zeigte Simon Hornung die nötige Souveränität und erkämpfte sich mit einem 3:1 Sieg seinen zweiten Titel. Den 3. Platz sicherte sich mit einem klaren 3:0 Erfolg Kai Wenzel.

Bei den Mädchen wo in einem sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld mit nur vier Spielerinnen im Modus Jede gegen Jede gespielt wurde setzte sich Mirjam Wundlechner souverän mit drei Siegen durch und sicherte sich erstmals den Titel. Rang zwei ging an die Vorjahressiegerin Lisa Jochum. Für Julia Ertel und Julia Kleber blieben die Plätze drei und vier.

Groß war das Teilnehmerfeld bei der Meisterschaft der Mini’s, die mit drei Vorrundengruppen a’ 4/5 Spieler ausgetragen wurde. Einige Teilnehmer kämpften zum ersten Mal richtig um Punkte, waren mit Feuereifer dabei und konnten den zahlreichen Eltern und Zuschauern ihr Können demonstrieren.

Hier standen sich nach einer souveränen Leistung in der Vorrunde und Siegen in den Viertel- sowie Halbfinals Esther Wundlechner und Amelie Vogg im Finale gegenüber. Am Ende setzte sich Esther Wundlechner in einer bis zum letzten Ballwechsel äußerst spannenden Partie ganz knapp mit 3:2 durch und konnte ihren Titel verteidigen. Platz drei ging an Joshua Heidelberger der im Semifinale gegen Sebastian Bayer siegte.

Die jeweiligen Sieger und Platzierten wurden von Abteilungsleiter Reiner Jochum mit Pokalen, Medaillen und Urkunden geehrt und für alle Teilnehmer gab es zudem noch einen Trostpreis.

Bayerische Pokalendrunde ist der Saisonhöhepunkt

Der absolute Saison-Höhepunkt für die Tischtennis-Mädchen der SpVgg Langenneufnach war die Teilnahme an der Endrunde der bayerischen Pokalmeisterschaft auf Bezirksebene. Mit KO-Siegen gegen den PSV Königsbrunn (5:3), den TSV Balzhausen (5:0), den SV Mindelzell (5:2), den SV Villenbach (5:0) und den FC Mertingen (5:4) hatte sich das Team mit Mirjam Wundlechner, Julia Ertel und Lisa Jochum den schwäbischen Pokaltitel und die Qualifikation für die bayerische Endrunde gesichert, die dann an zwei Tagen im oberpfälzischen Hirschau ausgetragen wurde.

In den Gruppenspielen des ersten Tages gelang dem Team, diesmal mit Julia Kleber, die für die am ersten Tag noch fehlende Lisa Jochum einsprang ein 5:2 Erfolg über den TSV Weilheim. Dem TV Feldkirchen (2:5) und dem TV Hofstetten (3:5) mussten sie sich jedoch geschlagen geben und verpassten damit knapp den Einzug in die Finalrunde.

Am zweiten Tag in den Spielen um die Plätze 5-8 gelang den Mädchen zunächst in einem fast dreistündigen hart umkämpften Match – 3:0 Führung, dann 3:3 Ausgleich - ein 5:3 Erfolg über den TSV Klardorf und im Finalspiel um Platz 5 setzten sie dann noch einen 5:2 Erfolg über den SVE Seubersdorf obendrauf. Der fünfte Platz ist für das Mädchenteam und einen kleinen Tischtennisverein wie die SpVgg Langenneufnach ein hervorragendes Ergebnis.

Zur Belohnung gönnten sich die Mädchen, die nach zwei anstrengenden Spieltagen völlig platt waren, dann aber doch noch eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn am berühmten Monte Kaolino, bevor es zurück in die Heimat ging.

Langenneufnacher Minis auch beim TT-Kreisentscheid erfolgreich

Erstmals hat sich in diesem Jahr die SpVgg Langenneufnach an der bundesweiten Aktion der TT-Minimeisterschaften beteiligt und im Februar einen Ortsentscheid ausgetragen. Die besten vier Spielerinnen und Spieler jeder Jahrgangsstufe durften sich nun in Thannhausen mit den Minimeistern aus anderen Vereinen an der Tischtennisplatte messen. Und die von der SpVgg entsandten Spieler aus Langenneufnach, Fischach und Mickhausen behaupteten sich sehr gut und feierten etliche gewonnene Spiele. Den größten Erfolg konnten dabei Carina Knoll und Johanna Riedler feiern, die in der Altersklasse 2008 und jünger die Plätze 1 und 3 belegten. Die beiden haben sich damit für den Bezirksentscheid der Minimeisterschaften qualifiziert, der im April ebenfalls in Thannhausen ausgetragen wird.

 

Erfolgreich waren Carina Knoll und Johanna Riedler beim Kreisentscheid der TT-Minimeisterschaften

   

Aktuelles Sportangebot  

   

Wer ist online?  

Aktuell sind 63 Gäste und keine Mitglieder online

   

Die nächsten Termine  

   

Stadionmagazin  

   
© 2014 SpVgg Langenneufnach 1924 e.V.

Anmeldung

Für den vereinsinternen Bereich bitte anmelden!