Mit zwölf Mannschaften an den Start

Tischtennisteams der SpVgg Langenneufnach mit gemischter Zielsetzung

Mit sage und schreibe zwölf Mannschaften ist die Tischtennisabteilung der SpVgg Langenneufnach in die neue Saison 2018/19 gestartet. Erstmals in der Vereinsgeschichte konnte eine vierte Herren- und eine vierte Damenmannschaft gemeldet werden. Hinzu kommen vier Jugendmannschaften, die als gemischte Teams antreten. Nach vielen erfolgreichen Jahren (zuletzt Schwäbischer Meister) gibt es in der neuen Spielzeit leider keine eigenständige Mädchenmannschaft mehr. Alle Teams spielen nach der Strukturreform im neu geschaffenen Bezirk Schwaben-Nord.

1. Herrenmannschaft (Bezirksklasse A-Günzburg): Eine schwere Saison steht der ersten Herrenmannschaft bevor, muss sie sich nach dem Karriereende ihrer bisherigen Nummer Eins doch neu formieren und zudem weitere Personalengpässe bewältigen. Ein ordentlicher Platz in der unteren Tabellenhälfte ist daher das Ziel.

2. Herrenmannschaft (Bezirksklasse C-Günzburg):

Nach Rang drei in der letzten Saison strebt die zweite Herrenmannschaft, die sich verjüngen und personell verstärken konnte, auch in dieser Saison wieder einen Spitzenplatz an. Ab es zu einem Aufstiegsplatz reicht wird sich zeigen

3. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D-Günzburg):

Mit Nachwuchsspielern aus der eigenen Jugend verstärkt geht die dritte Herrenmannschaft an den Start und hofft nach vielen Jahren in der unteren Tabellenhälfte endlich auch einmal vorne mitspielen zu können.

4. Herrenmannschaft (Bezirksklasse D (3er):

Erstmals an den Start geht die neu formierte vierte Herrenmannschaft. In dieser untersten Herrenliga wird das Braunschweiger System gespielt, das heißt hier kann man mit reduzierter Spielerzahl als Dreier- oder Vierer-Team antreten.

1. Damenmannschaft (Bezirksklasse A-Süd):

Ein sichtbares Zeichen erfolgreicher Nachwuchsarbeit stellt die erste Damenmannschaft dar. Spielen in der Mannschaft doch ausschließlich junge Nachwuchsspielerinnen, die in den letzten Jahren noch herausragende Erfolge im Jugendbereich erzielten. Und mit drei Siegen zum Auftakt ist der Saisonstart auch bestens geglückt.

2. Damenmannschaft (Bezirksklasse A-Süd):

In die zweite Mannschaft gerückt sind die langjährigen Frontfrauen der Spielvereinigung. In derselben Liga wie die Damen I spielend, sollte auch ihnen eine Platzierung in der vorderen Tabellenhälfte gelingen.

3. Damenmannschaft (Bezirksklasse B-Süd):

Neu formiert geht die dritte Damenmannschaft, die sich ausschließlich aus letztjährigen Jugend-Spielerinnen zusammensetzt an den Start. Auch wenn die Erfahrung gegen routinierte Gegnerinnen noch fehlt sollte ein Platz in der vorderen Tabellenhälfte für das junge Team möglich sein.

4. Damenmannschaft (Bezirksklasse B-Süd):

Nach einer eher verkorksten letzten Saison, erwartet das jetzt als vierte Mannschaft antretende ebenfalls noch junge Team in der neu strukturierten Liga auf einen besseren Lauf und einen ordentlichen Platz im Mittelfeld.

1. Jungenmannschaft (Bezirksklasse A-Günzburg):

Gemeinsam mit dem VfR Günzburg zählt die erste Jungenmannschaft zu den Favoriten der Liga und hat nach Rang 2 im letzten Jahr die Chance, endlich mal wieder einen Meistertitel zu feiern.

2. Jungenmannnschaft (Bezirksklasse B-Günzburg):

Im Aufwind befindet sich die zweite Jungenmannschaft und geht mit Ambitionen auf einen der vorderen Plätze in die Saison, auch wenn die Liga stärker zu sein scheint als erwartet.

3. Jungenmannschaft (Bezirksklasse B-Günzburg):

In derselben Liga wie die Jungen II spielend hofft auch die dritte Jungenmannschaft (mit starkem Mädchenanteil) sich einen Platz im Mittelfeld der Tabelle erkämpfen zu können. An Ehrgeiz fehlt es dem Team jedenfalls nicht.

4. Jungenmannschaft (Bezirksklasse C-Günzburg):

Als reine Nachwuchsmannschaft geht die vierte (gemischte) Jungenmannschaft an den Start. In diesem Team sollen möglichst viele Nachwuchsspieler/spielerinnen erste Erfahrung im Punktspielbetrieb sammeln.

Platz 3 in Bayern alskrönenderSaisonabschluss für Langenneufnacher Mädchenteam

Nach dem Titelgewinn in der 1. Bezirksliga sowie dem erneuten Triumph im Bezirkspokal erreichte die Tischtennis-Mädchenmannschaft der SpVgg Langenneufnach bei der bayerischen Pokalmeisterschaft auf Bezirksebene einen starken Bronze-Rang.

Bei der zweitägigen Veranstaltung im oberfränkischen Altenkunstadt mussten sich Julia Ertel, Sarah Strack und Lisa Jochum im Modus „Jeder gegen Jeden“ zunächst dem SV Helfendorf aus Oberbayern mit 1:4 geschlagen geben, ehe es souveräne 4:0 Siege gegen den oberpfälzischen FC Chamerau und den Vertreter aus Oberfranken, dem TSV Unterlauter II gab. Besonders im ersten Spiel steckte den Mädchen aus den Stauden der mit Abstand längste Anfahrtsweg aller Teilnehmer noch merklich in den Knochen.
„Wo liegt denn eigentlich Langen…neufnach?“, wurde man von Veranstaltern und Konkurrenten, welche mehrheitlich aus eher bekannteren Tischtennis-Hochburgen stammen, immer wieder gefragt.
Angefeuert von Ersatzspielerin Pauline Rindle und Trainer Lorenz Fischer gelang der Start in den 2. Turniertag mit einem weiteren 4:0 Sieg über den mittelfränkischen SV Osterdorf deutlich besser. Im letzten Spiel gegen den späteren Turniersieger RV Viktoria Wombach aus Unterfranken gewann Julia Ertel ihr Einzel und nahm dem haushohen Favoriten, welcher zur Überraschung der Konkurrenz mit der in der Damenregionalliga spielenden Sophia Deichert (Q-TTR: 1794) antrat, immerhin noch einen Punkt zum 1:4 ab. Am Ende wurde es sogar noch einmal spannend, was den Kampf um Platz 2 anging. Nachdem der FC Chamerau den SV Helfendorf mit 4:3 besiegte, fehlte den Mädchen aus Langenneufnach letztlich nur ein Spielgewinn zu Silber. Platz 3 in Bayern ist dennoch ein hervorragendes Ergebnis und der größte Erfolge der Vereinsgeschichte.

Foto: Lorenz Fischer

 Julia und Daniel Ertel sind die neuen Tischtennis-Vereinsmeister

Amelie Vogg siegt bei den Minis

Neue Titelträger gab es bei der traditionell zum Saisonausklang stattfindenden Tischtennis-Vereinsmeisterschaft die in drei Klassen ausgespielt wurde. Über 20 Kinder und Jugendliche hatten sich trotz schönstem Sommerwetter zum Kampf um die begehrten Meistertitel eingefunden.

Am spannendsten verlief die Meisterschaft bei den Mädchen, wo im Modus Jede gegen Jede gespielt wurde. Hier entschieden nur wenige Bälle über den Sieg. Dank ihrer Nervenstärke und dem nötigen Glück könnte Julia Ertel ihre entscheidenden Spiele gegen die stärksten Konkurrentinnen Lisa Jochum und Sarah Strack jeweils knapp mit 3:2 Sätzen gewinnen und so ihren ersten Jugend-Vereinsmeistertitel einfahren. Für ihre Konkurrentinnen blieben nur die Plätze zwei und drei.

Groß war das Teilnehmerfeld bei der Meisterschaft der Jungen, die mit zwei Vorrundengruppen, Finalrunde und Verliererrunde ausgetragen wurde.

Keine Überraschung gab es in den Vorrundengruppen, wo sich die Favoriten jeweils sicher durchsetzten. Spannung war dann in den Halbfinals angesagt, hier siegte Daniel Ertel knapp mit 3:2 gegen Marco Schernthaner und Yannik Kroll setzte sich ebenso knapp mit 3:2 gegen Emanuel Wundlechner durch. Im Finale hatte dann Daniel Ertel mehr Reserven und sicherte sich mit einem souveränen 3:1 Erfolg seinen ersten Titel vor Yannik Kroll. Im Spiel um Platz drei setzte sich Emanuel Wundlechner gegen Marco Schernthaner mit 3:0 durch. Sehr ausgeglichenen waren die Spiele in der Verliererunde, hier siegte am Ende Niklas Rupp.

 

Bei der Nachwuchs-Meisterschaft der Mini’s, wo sieben Teilnehmer im Modus Jeder gegen Jeden spielten war das Teilnehmerfeld weit gefächert. So kämpften hier einige Teilnehmer zum ersten Mal richtig um Punkte, waren mit Feuereifer dabei und konnten den zahlreichen Eltern und Zuschauern ihr Können demonstrieren.

Hier setzten sich die erwartungsgemäß die erfahrenen Spielerinnen durch. Mit Amelie Vogg feierte die letztjährige Zweite ihren ersten Titelgewinn, für Ronja Ratzinger blieb trotz hartem Kampf nur Platz Zwei. Rang Drei erspielte sich Justin Gagelmann, der erstmals am Turnier teilnahm und ebenso wie die anderen Neulinge eine tolle Leistung bot.

Die jeweiligen Sieger und Platzierten wurden von Abteilungsleiter Reiner Jochum mit Pokalen und Urkunden geehrt und für alle Teilnehmer gab es zudem noch einen Trostpreis.

 

TT-Saisonbilanz

Damen I feiern Klassenerhalt; Herren I enttäuschen

Fast so schön wie eine Meisterschaft fühlte sich das Saisonfinale für die 1. Damenmannschaft der SpVgg Langenneufnach an, hatte die Mannschaft doch während der gesamten Spielzeit gegen den Abstieg aus der 2. Bezirksliga gekämpft. Erst am letzen Spieltag konnte das Team mit Mirjam Wundlechner, Birgit Hornung, Maren Rupp und Veronika Wundlechner nach einem 8:3 Erfolg in Villenbach die Abstiegsränge verlassen. Mitentscheidend für den Erfolg war, dass Veronika Wundlechner in der Rückrunde zu alter Stärke zurückfand und mit einer 14:7 Bilanz wesentlich zu den Siegen beitrug.

Von Beginn an eine starke Saisonleistung zeigten die Damen II, die in der 3. Bezirksliga-Mitte hinter dem ungeschlagenen Meister aus Bobingen souverän auf dem 2. Tabellenplatz landeten. Das Team mit Julia Ertel, Veronika Reisacher, Susanne Rupp und Lisa Jochum hofft als Vizemeister noch in die nächst höhere Liga aufsteigen zu können.

Mehr von der Saison erhofft hatten sich die Damen III, die ebenfalls in der 3. Bezirksliga antraten. Mit vielen ihrer Gegner konnten die Damen zwar mithalten, im entscheidenden Satz fehlte dann jedoch oft die Routine um den Sack zuzumachen. Den Spaß ließ sich das junge Team mit Anna Jochum, Lisa Streit, Anna Deuringer, Theresa Hornung und Kristina Jochum jedoch nicht vermiesen und will in der neuen Spielzeit wieder angreifen.

Etwas enttäuschend war die Platzierung der häufig ersatzgeschwächt spielenden Herren I, die nur auf dem 8. Tabellenplatz in der 1. Kreisliga landete. Allerdings liegt die Mannschaft mit B. Janitschek, T. Beintner, M. Poschag, A. Huber, S. Kirschler und L. Fischer in einem breiten Mittelfeld nur 3 Punkte hinter dem Tabellendritten.

Für eine Überraschung sorgten die Herren II, die am letzten Spieltag den bis dahin führenden TSV Dinkelscherben mit 8:5 besiegten und damit Balzhausen zum Meister machte. Mit nur einem Punkt Rückstand auf die beiden Führenden belegen die Herren mit D. Weigl, A. Wenzel, Ch. Knoll, Miklas Kraft, R. Berz und T. Knoll einen sehr guten 3. Platz.

Wie erwartet im hinteren Mittelfeld landeten am Ende die Herren III die mit R. Jochum, M. Aurnhammer, S. Hornung, L. Eisenschmid, K. Glowatz, A. Bogenhauser und M. Kraft in der 4. Kreisliga antraten.

 

Erfolgreiche Saison für die Langenneufnacher TT-Jungenmannschaften.

Meistertitel für die Jungen IV

Als einer der ganz wenigen Vereine im Kreis ging die SpVgg Langenneufnach mit gleich vier Jungenmannschaften in die Saison und alle vier Teams haben sich sehr gut behauptet. Die Erwartungen voll erfüllt hat die 1. Jungenmannschaft, die mit einem großen Kader bestehend aus Emanuel Wundlechner, Daniel Ertel, Yannik Kroll, Marco Schernthaner, Yannik Schmid und Daniel Saumweber antrat. Das Team belegte in einer sehr ausgeglichenen 1. Kreisliga am Ende mit 19:13 Punkten einen sehr guten 3. Tabellenplatz. Die beste Einzelbilanz verzeichnete mit 29:13 Siegen Daniel Ertel, der auch nur ein Spiel versäumte.

Eine gute Entwicklung hat die 2. Jungenmannschaft hingelegt, die in einer leistungsmäßig zweigeteilten Liga mit Rang 5 die untere Tabellenhälfte anführt. Das Team mit Niklas Rupp, Sebastian Bayer, Michael Riedler, Johann Spengler und Julia Kleber belegte in der 2. Kreisliga am Ende mit 10:18 Punkten Rang 5.

In der Rückrunde etwas nachgelassen hat die 3. Jungenmannschaft. Das Team mit Joshua Heidelberger, Esther Wundlechner, Axel Förster, Ronja Ratzinger und Amelie Vogg belegte in der 3. Kreisliga Nord mit 12:20 Punkten aber noch einen guten Rang 6.

Glänzend lief es für die 4. Jungenmannschaft, die in der Anfängerliga nur eine Niederlage einstecken musste und am Ende mit 28:4 Punkten einen weiteren Meistertitel für die Langenneufnacher Jugend einfahren konnte. Das erfolgreiche Team bildeten Daniel Berz, Elias Schreiber, Nina Geldhauser, Dominik Saumweber, Johanna Riedler, Carina Knoll und Julian Baumgartner und gelegentlich noch verstärkt mit Spielern der 3. Mannschaft. Die beste Einzelbilanz verzeichnete mit 29:2 Siegen Daniel Berz.

Für die Jugendlichen stehen nun noch einige lockere Trainingseinheiten unter ihrem Trainer Dieter Weigl und die Jugendvereinsmeisterschaft an, bevor es dann nach Pfingsten in die Sommerpause geht.

   

Wer ist online?  

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

   

Datenschutzerklärung zum Beitritt  

   

Aktuelles Sportangebot  

   

Die nächsten Termine  

   

Stadionmagazin  

   
© 2014 SpVgg Langenneufnach 1924 e.V.

Anmeldung

Für den vereinsinternen Bereich bitte anmelden!