Drucken

Aus der Traum vom Aufstieg in die Bezirksklasse B. Nur als Außenseiter ging der Tabellenzweite der BK-C Süd die SpVgg Langenneufnach in die Dreier-Aufstiegsrelegation doch der Start verlief für das Team der Herren II dann recht vielversprechend. Der TSV Balzhausen hatte mit einem 9:6 Erfolg gegen SV Waldstetten vorgelegt. In der zweiten Begegnung zwischen Langenneufnach und Waldstetten war dann alles geboten, es entwickelte sich ein Kampf um jeden Ball und es blieb ein Krimi bis zum letzten Punkt. Nach über drei Stunden Spielzeit siegten die Langenneufnacher dank einiger äußerst knapper Einzelerfolge mit 9:5 und hatten damit die Chance bereits mit einem Unentschieden gegen den TSV Balzhausen den Aufstieg zu schaffen. Daraus wurde allerdings nichts. Im Quasi-Finale und absolut letzten Saisonspiel gab sich der Favorit aus Balzhausen keine Blöße. Den Langenneufnacher steckte wohl noch das Spiel gegen Waldstetten in den Knochen. Keiner der Spieler konnte an die Leistung vom Vortag anknüpfen, alle knappen Spiele gingen letztlich verloren so da dass der TSV Balzhausen am Ende verdient mit 9:1 siegte und damit in der BK-B verbleibt

Ebenfalls die Saison beendet haben die Langenneufnacher Jugendmannschaften. Den größten Erfolg konnten hier die Jungen I einfahren die sich mit Daniel Ertel, Emanuel Wundlechner, Julia Kleber und Yannik Schmid die Meisterschaft in der Bezirksklasse A erkämpften (wie berichtet).

Mit gleich zwei Teams war Langenneufnach in der spielstarken Bezirksklasse B vertreten. Neben zwei übermächtigen Spitzenteams gab es hier ein sehr ausgeglichenes Mittelfeld. Die Jungen II die mit Niklas Rupp, Sebastian Bayer, Axel Förster, Joshua Heidelberger und Johann Spengler antraten belegten mit Rang 6 einen guten Platz im Mittelfeld. Nur einen Platz dahinter rangiert das Team der Jungen III mit Daniel Berz, Elias Hahn, Esther Wundlechner, Ronja Ratzinger und Amelie Vogg.
Erstmals um Punkte gekämpft haben die Spieler der Jungen IV. Henry Ramelow, Julian Baumgartner, Dominik Zimmer, Justin Gagelmann und Carina Knoll mussten gegen zum Teil deutlich ältere Spielern der Konkurrenz antreten, konnten sich dabei aber recht gut behaupten und belegten am Ende Rang 6.

Bevor es für die Jugendlichen in die Sommerpause geht steht nun noch die Jugend-Vereinsmeisterschaft an, die Mitte Mai ausgetragen wird.