Nach Erfolgen bei Bezirksmeisterschaft für bayerisches Finale qualifiziert

Absolut erfolgreich waren die Langenneufnacher Sportler bei der Tischtennis-Bezirks-Einzelmeisterschaft der Damen und Herren im Bezirk Schwaben-Nord die in Königsbrunn ausgetragen wurde. Mit Julia Ertel und Lorenz Fischer haben sich zwei Sportler der SpVgg Langenneufnach für die Bayerische Meisterschaft, die in Nittenau (Opf.) stattfinden wird qualifiziert.

Julia Ertel siegte souverän in der Damen C-Klasse und blieb in Vor- und Endrunde ohne Niederlage. Das Finale konnte sie gegen Simone Heiß (Riedlingen) mit 3:1 für sich entscheiden. Im Mixed schaffte sie es mit ihrem ehemaligen Vereinskollegen Kai Wenzel (jetzt Post SV) zudem bis ins im Viertelfinale. Bereits nach der Vorrunde war für Anna Jochum Schluss, die unter anderem an Heiß scheiterte.

Fast noch besser lief es bei den Herren. Lorenz Fischer, musste sich in der Herren D-Klasse (34 Teilnehmer) nach jeweils drei Siegen in Vor- und Endrunde erst im Finale Gerhard Grübl (Kissinger SC) geschlagen geben. An Grübl war zuvor auch schon Vereinkollege Miklas Kraft im Viertelfinale mit 2:3 gescheitert.

Als Zusatzzuckerl konnten sich Fischer/Kraft dann aber noch den ersten Platz im Doppelturnier sichern, wo sie ohne Spiel- und Satzverlust blieben.

Erfolgreich war einige Wochen zuvor auch schon Daniel Ertel, der beim Junior-Race-Turnier in Burgau Platz 2 bei den Schülern A belegte und sich damit für die Jugend-Bezirksmeisterschaft qualifizierte. Eine gute Leistung zeigten auch die weiteren Langenneufnacher Jugendlichen Axel Förster, Sebastian Bayer und Elias Hahn, verpassten aber die Qualifikation.

 

 

   

Aktuelle Termine  

   

Suchen  

   

Login  

   
© 2019 SpVgg Langenneufnach 1924 e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.